Besinnliche Tage zu Weihnachten im Kloster Bonlanden

Die Besinnungstage der R5a fanden dieses Jahr im Kloster Bonlanden statt. Nach der Zimmerverteilung und nachdem sich die erste Aufregung gelegt hatte (schließlich blieb man das erste Mal als Klasse über Nacht weg), gingen wir zur großen Krippenausstellung und die SchülerInnen erarbeiteten sich die Besonderheiten der Krippe anhand einer Rallye. Nach der Besprechung derselben gab es auch schon Mittagessen. Dieses erfreute sich großer Beliebtheit, denn es gab Pommes mit Schnitzel. Nach einer kurzen Pause widmeten wir uns zwei der vier Evangelien, in denen die Weihnachtsgeschichte erzählt wird und arbeiteten die Gemeinsamkeiten und Unterschiede heraus. Daran anschließend bastelte jedes Kind eine Krippe im Schuhkarton, wobei wirklich tolle Ergebnisse herauskamen. Als es dann auch noch zu schneien anfing, standen erst mal alle am Fenster und versuchten mit ihren Zungenspitzen die Schneeflocken aufzufangen. Passend dazu hörten wir Weihnachtsmusik. Nach dem Abendessen gab es noch eine Spielerunde und dann wurde gemeinsam ein Weihnachtsfilm angeschaut. Um 10 Uhr lagen alle in ihren Betten und auch wenn natürlich noch die halbe Nacht getuschelt wurde, so blieb es auf den Gängen doch absolut ruhig, was auch den Lehrern sehr gelegen kam. Morgens um 7:30 Uhr wurden dann auch die letzten noch geweckt und nach dem Frühstück wurden Stationen zu „Weihnachten hier und anderswo“ bearbeitet. Man merkte den Schülern die lange Nacht dann doch teilweise an, da manche noch recht müde aussahen. Als der Bus kam, war von vielen zu hören: „Schade, können wir nicht noch eine Nacht bleiben?“
Text und Fotos: A. Glutsch

Suche